wer ist online

Aktuell sind 164 Gäste und ein Mitglied online

Nachrichten Neues Infos öffentlich

Nachrichten Neues Infos öffentlich (9)

Einladung zur Demonstration gegen die Ausbreitung der Wölfe am 08. November 2018 in Bremen zur UMK Radisson Blu Hotel, Bremen! ORT der Demo am Markt vor dem Landtag von Bremen von 12 bis 15 UHR.



Sehr geehrte Damen und Herren,
in den vergangenen 20 Jahren nach der Wiederansiedlung des Wolfes in Deutschland ist es nicht gelungen ein einheitliches und auf wissenschaftlicher Grundlage basierendes Management zu erarbeiten, um einen mit Landwirtschaft und Naturschützern verträglichen Umgang mit den Wölfen zu schaffen.

Die Akzeptanz des Wolfes sinkt beständig, weil es keine effektive passive Herdenschutzmassnahmen gibt und weil Versprechen zur Entnahme von Wölfen, die sich wiederholt Weidetieren nähern, nicht eingehalten werden.

Alle Warnungen von international anerkannten Wissenschaftlern, die sich um die Wolfsforschung bemühen, werden ignoriert.
Im Gegenteil es wird weiterhin an der ungehinderten Ausbreitung von Wolfsrudeln in eng besiedelter Kulturlandschaft festgehalten. Wir haben in einigen Regionen Deutschlands WELTWEIT die größte Populationsdichte von Wölfen!

Die Bevölkerung wird nur unzureichend über die Gefahren, die von den Wölfen ausgehen kann aufgeklärt.
Wenn auch Angriffe auf Menschen nur mit einer geringen Wahrscheinlichkeit denkbar sind, so geht doch von unseren Weidetieren im Dorf und damit Menschennähe eine Gewöhnung der Wölfe aus. Solange durch mangelndes Management die Wölfe in der Nähe der Siedlungen Weidetiere Reißen dürfen, werden noch so hohe Zäune sie nicht daran hindern. In Deutschland ist diese Aufrüstungsspirale derzeit in vollem Gange, die Tierhalter sollen jetzt noch höhere Zäune zum Schutz ihrer Tiere erstellen.

https://www.weidetierhaltung-wolf.de



*Der original Brief steht Ihnen als Download zur Verfügung, unterhalb des Artikels.
Samstag, 20 Oktober 2018 08:53

96. Hessisches Schäferfest in Hungen 

geschrieben von
Auf dem 96. Hessisches Schäferfest in Hungen,
haben Katja und Stefan Koch aus Buseck (Nähe Gießen) ihre Shropshire-Schafe ausgestellt.
Das Schäferfest in Hungen findet alle 2 Jahre statt.
Die Shropshireschafe waren zu finden vom 25. und 26.08. 2018 auf dem Austellungsgelände des Hessischen Schäfervereins.
Tolle Tiere wurden dem Fachpublikum in den 2 Tagen gezeigt.

Den Züchtern vielen Dank für die Präsentation.   


 
Anlässlich des Bestehens 100 Jahre Landesverband Bayerischer Schafhalter e.V. stellten sich unsere bayerischen Züchter Andreas Döllel und die Zuchtgemeinschaft (ZG) Sandra Neumaier / Andreas Kiemer mit ihren Zuchtböcken den kritischen Augen der Preisrichter. Den 1a Siegerbock bei der Rasse Shropshire (von rechts) stellte die ZG Neumaier/Kiemer. Auch der 2.platzierte Bock kommt aus der gleichen Zuchtstätte. Den 1c Platz ein gut herausgefütterter, selbst gezogener Bock wurde von der Zucht Andreas Döllel vorgeführt.
Freitag, 14 September 2018 14:08

Jubiläumsschau Landwirtschaftlichen Lehranstalt in Triesdorf

geschrieben von

100 Jahre-- gibt es schon den Bayerischen Landesverband der Schafhalter -

kein Jubiläum wie jedes andere


Wussten Sie, dass Schafe die vielseitigsten Nutztiere überhaupt sind und seit mindestens 10.000 Jahren den Menschen begleiten? Tatsache ist, ohne Schafe gäbe es die Menschheit in der heutigen Form überhaupt nicht. Schafe sind kuschelig, liebevolle, sehr duldsame Nutztiere, die uns Felle, sehr schmackhaftes und gesundes Lammfleisch, Wolle und Leistungen im Naturschutz und Landschaftspflege liefern.
Ohne Schafe und deren Wollvlies, die alle möglichen Wildkräutersamen von A nach B transportieren und zur Biodiversität beitragen, wäre unsere Landschaft noch erheblich ärmer, als sie in den großen und intensiven Ackerbauflächen schon ist. Dort wo Schafe weiden sind in der Regel die Singvögel, die Fledermäuse und viele, sehr nützliche Insekten nicht weit, weil sie gegenseitig voneinander profitieren. Intakte Natur gibt es häufig mit weidenden Tieren, insbesondere mit Schafen. Diese Erfolgsgeschichte wird derzeit von den wieder einwandernden Wölfen bedroht. Es liegt an der Politik ein wirkliches echtes Nebeneinander zu ermöglichen. Und genau wegen der vielseitigen Nützlichkeit der Schafe wurde vor 100 Jahren der Landesverband gegründet. Die Zucht und die Haltung der Schafe sollten fachlich und organisatorisch unterstützt werden um auch die Rentabilität zu schaffen, ohne die kein Mensch sich mit Tieren befasst, denn von der Liebhaberei alleine kann keiner leben..
Im Rahmen des Jubiläums wurde eine Jubiläumsschau von Stammböcken in der Landwirtschaftlichen Lehranstalt in Triesdorf abgehalten, vor allem um die Leistungsfähigkeit und die Rassenvielfalt der bayerischen Schafzucht zu demonstrieren.
Von 46 Züchtern wurden in 23 verschiedenen Rassen 95 Böcke in bester Qualität präsentiert, bewertet und prämiert.
Die örtliche, langjährige Züchterin Sandra Neumaier aus Gallenbach hat erfolgreich teilgenommen mit 2 Böcken der Rasse Shropshire und folgende Prämierungsergebnisse erreicht: Klassen-Sieger bei den Shropshireböcken und zweiter Platz der Fleischschafrassen in Bayern. Hierzu gratulieren die Bayerischen Schafverbände sehr herzlich.

Auch die „Shropshire-Schafhalter“ gratulieren dem Sieger und wünschen weiterhin gute Zuchterfolge.

Das Team der
Shropshire - Schafhalter


Text: Landesverband Bayerischer Schafhalter e.V.
Donnerstag, 03 Mai 2018 08:00

Wolfsübergriff in Bad Wildbad / Schwarzwald

geschrieben von

Wolf reißt in einer Nacht mehr als 40 Schafe. Dem Schäfer bot sich am Morgen ein Bild des Grauens ……

Erfahren Sie mehr

Weiterlesen ...